Älterer Mann und ältere Frau am Café-Tisch mit jungen Menschen

Lebendiger Geschichtsunterricht

Opfer des Nationalsozialismus berichten und tauschen sich aus

In Köln, Düsseldorf und Recklinghausen treffen sich Opfer des Nationalsozialismus regelmäßig mit Schülerinnen und Schülern, Jugendgruppen und anderen Interessierten. In den Erzählcafés des Bundesverbandes Information & Beratung für NS-Verfolgte, Mitgliedsorganisation im Paritätischen NRW, berichten sie den jungen Menschen über ihre Verfolgungsgeschichte.

Erzählcafés


In den Erzählcafés entstehen oft intensive Gespräche zwischen den älteren und den jungen Menschen. Mit diesen Orten des generationenübergreifenden Austauschs leistet Bundesverband Information & Beratung für NS-Verfolgte einen wichtigen Beitrag zur Prävention von Fremdenfeindlichkeit, Antisemitismus und Rechtsradikalismus.

Begegnungscafés


Ein zusätzliches Angebot sind die Begegnungscafés. In ihnen können sich Menschen, die durch die Nationalsozialisten verfolgt wurden, untereinander austauschen. Sie eröffnen ebenfalls regelmäßig in Köln, Düsseldorf und Recklinghausen ihre Pforten. Mit den Begegnungscafés möchte der Verband die Lebenssituation der Überlebenden verbessern und einer zunehmenden Isolation im Alter entgegenwirken. Mitarbeitende des Verbandes stehen den Cafébesucherinnen und -besuchern als Ansprechpartner/-innen zur Verfügung, beraten sie und helfen bei Entschädigungsfragen.

Die Erzählcafés sind ein Ort des Austauschs zwischen Menschen, die im Nationalsozialismus verfolgt wurden, und jungen Menschen.
© Bundesverband Information & Beratung für NS-Verfolgte